Was Deko mit Ordnung zutun hat

Ich bewege mich ja in unterschiedlichen Gruppen zum Thema Ordnung und stelle immer wieder fest das Leute ein Gefühl von Unordnung haben obwohl keine sichtbare Unordnung existiert. Doch auch ich verspüre beim Anblick der Fotos aus den Problem-Zimmern eine Unruhe. Diese Unruhe hat aber nichts mit Ordnung zutun sondern mit der Einrichtung.

Weniger ist mehr

Schon in meinen Minimalismus Beiträge hatte ich erklärt das es besser ist, weniger zu dekorieren. Nicht nur das es das putzen erleichtert, zu viel Deko auf einem Regal lässt es schnell voll, unstrukturiert und somit chaotisch wirken. Wenn die Dekoartikel dazu auch noch kunterbunt sind, ist das Chaos komplett.

Es sind aber nicht nur Vasen, Kerzen und Dekofiguren von denen schnell mal Zuviel in einem Raum landet. Auch die Wände sollten weder mit zu vielen Regalen, noch mit zu vielen Bildern bestückt werden und auf dem Sofa sollte noch Platz zum sitzen sein.

Farbschemen und Stil für mehr Struktur

Was mir ebenfalls aufgefallen ist, sind fehlende Stile und zu viel Farbe. Da hängt über dem blauen Sofa ein Savannen Bild direkt neben dem Totenkopf Kerzenleuchter. Über Geschmack lässt sich streiten und ob man nun ein Grufti Wohnzimmer oder ein afrikanisches haben möchte, ist jedem selbst überlassen aber die Kombination von beidem funktioniert nicht. Jeder Raum braucht eine klare Linie.

Wer also ein Wohnzimmer im afrikanischen Stil haben möchte, sollte unpassendes beseitigen. Im Internet kann man sich dazu passende Farbkarten heraus suchen (auf Pinterest gibt es wirklich tolle Zusammenstellungen). Das rote Plüschherz ist in einem solchen Zimmer also ein Störfaktor der die innere Unruhe auslöst.

Was du sofort tun kannst

Da du bis hierhin gelesen hast, scheinst du dich hier wiederzufinden. Falls nun dein braunes Sofa vor einer rosa Wand steht, kannst du da natürlich nicht sofort etwas ändern aber du kannst dich dem „zu viel“ schon einmal widmen. Entferne nach und nach Dekoartikel und Co aus dem Raum. Du wirst mit jedem Gegenstand der verschwindet innerlich ruhiger. Führe das so lange fort bis dein Gefühl von Ruhe auf Unwohlsein umschwenkt. Sobald du dich nämlich unwohl fühlst, ist der Raum zu leer.

Das Gefühl von Unwohlsein aufgrund von zu wenig im Raum ist im übrigen ein Gefühl das ich selbst nur zu gut kenne. Ich neige nämlich zu dem extrem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.