Minimalismus in der Vorratskammer?

In nahezu jedem Haushalt findet sich eine Abstellkammer oder ein Schrank mit Vorräten. Mal entstehen sie durch Überbleibsel und mal gab es etwas im Angebot von dem gleich etwas mehr gekauft wurde.

Wie viel Vorrat muss sein?

Ich bin ein freund der Vorratshaltung. Besonders bei Trinkwasser haben wir grundsätzlich rund 40 Liter auf Vorrat im Haus. Dabei denke ich zwar nicht an den nächsten Weltuntergang sondern eher an Kleinigkeiten wie einen länger andauernden Stromausfall oder starke Unwetter über mehrere Tage. Für solche Notfälle sind Vorräte absolut sinnvoll aber auch diese müssen mit maß und Ziel sein. Für die richtige Menge findest du im Internet diverse Empfehlungen. Ich möchte dir aber heute meine Art der Vorratshaltung vorstellen. Meiner Erfahrung nach müssen Vorräte nämlich den Bedürfnissen des Haushaltes angepasst werden um nicht verschwenderisch zu sein. Beim Minimalismus geht es nämlich auch um Bedarfsorientiertes Einkaufen was bei Vorräten am schwierigsten aber machbar ist.

Was beim kaufen zu beachten ist

Wenn du dir nun erst einen Vorrat zulegen möchtest, habe ich hier ein paar Tipps für dich. Wasser ist das wichtigste bei einem Vorrat. Wir fahren etwa alle zwei Monate los und kaufen ausschließlich Getränke, bzw wir lassen uns alle zwei Monate unsere Getränke liefern. Unser Supermarkt neben an bietet glücklicherweise einen kostenlosen Lieferservice an.

Bei Lebensmitteln solltest du dich fragen was du wirklich benutzt. Es ist völliger Blödsinn das Empfohlene Frühstücksfleisch aus der Dose zu kaufen wenn man es nie isst (außer wenn es tatsächlich einen Notfall gibt). Besser ist es auf Dinge zu setzen, die auch so hin und wieder gegessen werden. Bei uns sind das in erster Linie Nudeln. Die werden hier nahezu wöchentlich gegessen und gehören zu den lange haltbaren Sachen. Ebenso haben wir einige Eintöpfe im Haus obwohl diese seltener gegessen werden (ich bevorzuge es sie frisch zuzubereiten). Dazu sind noch ein paar Dosen mit Erbsen, Bohnen usw. im Vorratsschrank zu finden.

Den Vorrat übersichtlich halten

Der schwierige Teil ist es nun, den überblick über seinen Vorrat zu behalten. Dabei hilft mir die Regel den Vorrat auf genau dieser Menge zu halten. Wenn es z.B Nudeln gibt, kaufe ich zwar eine Tüte Nudeln aber lege diese in den Vorratsschrank und verwende einer der vorhandenen Tüten. So verhindere ich das Ablaufen der Lebensmittel. Auch bei Angeboten schlage ich nicht zu. Bei uns sind und bleiben es immer genau 2 Kilo Nudeln die im Haus vorhanden sind. Angebote sind in der Regel nur Fallen die einen zum kauf von dingen die man nicht brauch bewegen sollen.

Zu guter Letzt kann ich noch das führen einer Bestandsliste empfehlen. Solltest du nämlich mal etwas aus dem Vorrat ungeplant verwenden müssen, kannst du dies eintragen um nicht zu vergessen das etwas fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.