Welche Unterlagen können wann entsorgt werden?

Ein mal im Jahr sollten sämtliche Ordner im Haus durchgegangen werden um unwichtige Papiere zu entsorgen. Ich verbinde das immer mit der Steuererklärung da ich dann eh die Papiere durchgehen muss. Viele Jahre wusste ich aber gar nicht wie lange ich was aufheben muss. So manches nimmt doch enorm viel Platz ein. Also gibt es heute mal eine kleine Aufzählung von mir. 

Nach 2 Jahren

  • Rechnungen
  • Kaufverträge
  • Die meisten Garantieunterlagen

Nach 3 Jahren

  • Mietverträge (3 Jahre nach Beendigung des Vertrages) 
  • Nebenkostenabrechnungen
  • Telefonrechnungen

Nach 4 Jahren

  • Kontoauszüge
  • ALG 1/2 Bescheide

Nach 5 Jahren

  • Reklamationen und Mängelansprüche am Eigenheim
  • Schriftstücke über Planung und Bau des Eigenheims

Nach 6 Jahren

  • Kontoauszüge bei jährlichem Einkommen über 500.000€

Nach 30 Jahren

  • Mahnbescheide
  • Urteile
  • Prozessakten

Nie entsorgen

  • Ausbildungsurkunden
  • Abschlusszeugnisse
  • Geburtsurkunde
  • Taufschein
  • Heiratsurkunde
  • Sterbeurkunden
  • Unterlagen zur Rentenberechnung
  • Arbeitsverträge
  • Gehaltsabrechnungen (jahresabrechnung) 
  • Sozialversicherungsunterlagen
  • Ärztliche Gutachten

Bei meiner Aufzählung geht es nur um Dokumente von Privatpersonen. Für Selbstständige, Vermieter usw. gelten bei manchen Punkten andere Regelungen. Bei den nicht erwähnten Dokumenten (z.B Versicherungen, Kreditverträge usw) gibt es keine Regelung. So lange der Vertrag andauert, ist die Aufbewahrung auf jeden Fall sinnvoll. 

Alle Angaben ohne Gewähr.

Ein Kommentar zu „Welche Unterlagen können wann entsorgt werden?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert