Wenn der Mann den Status Hausfrau missbraucht

Ich bin Hausfrau und das nicht nur auf meinem Wunsch, sondern auch auf Wunsch meines Mannes. Nur leider bedeutet der gemeinsame Entschluss für dieses Lebensmodell nicht unbedingt das man die volle Unterstützung des Mannes erhält. 

Die faule Hausfrau in der Gesellschaft 

Jede Hausfrau kennt diese Anfeindungen. Man ist faul, ruht sich auf das Geld des Mannes aus usw. Gleichzeitig wird der Ehemann einer Hausfrau schon fast gottesgleich betrachtet. Er ist dieser eine Mann der ganz alleine so viel verdient um die Familie zu ernähren. Er hat ganz alleine alles aufgebaut. Er bezahlt ganz alleine das Haus usw. Die Hausfrau nimmt all das und leistet dazu rein gar nichts. 

Der Beitrag der Kinderbetreuung die sonst eine kostenpflichtige Kita oder Tagesmutter leisten würde, wird ignoriert. Auch die Mehrarbeit im Haushalt die durch permanenter Anwesenheit im Haus entsteht, findet keine Beachtung. 

Danke Schatz für gar nichts

Man könnte nun meinen das wenigstens zu hause jeder seine Wertschätzung erfährt. Meistens ist es auch so aber wenn dann mal ein Streit kommt, ist die Hausfrau plötzlich ein faules Weib. Auf ein mal hat er es furchtbar schlecht und kein Mann würde so ein Lebensmodell mit machen. Da wird dann auch aus “unsers” ganz schnell “meins” und aus “gemeinsam” ein “ich”. 

Ein ständiger Kampf 

Ich bin keine Hausfrau weil ich faul bin oder keine Lust habe zu arbeiten. Ich halte es vor allem für das beste. Ohne den Zeitdruck ist es mir möglich viel ruhiger mit meinen Kindern umzugehen. Dank der freien Zeiteinteilung verpasse ich nichts und mein Mann kann ganz spontan an Fortbildungen teilnehmen, einspringen oder Überstunden machen. Ich glaube das jeder in unserem Haus von diesem Modell profitiert. Trotzdem ist es wahnsinnig anstrengend sich zu rechtfertigen und an der Richtigkeit zu glauben. Es kommt so oft vor das ich hinschmeißen will und mich der Norm beugen möchte. Wie oft habe ich mir vorgenommen meinem Mann (im Streit) das Maul zu stopfen indem ich mein eigenes Geld verdiene. 

Hausfrau ist der undankbarste Job dieser Welt!  

Ein Kommentar zu „Wenn der Mann den Status Hausfrau missbraucht“

  1. Ich bin weiss Gott keine leidenschaftliche Hausfrau,schon gar nicht vom Typ Heimchen am Herd. Aber das Leben selbst lehrte mich, der Mensch denkt,Gott lenkt. Über viele (gedankliche)Umwege bin ich nun dabei , aktiv JA zu sagen zu meiner Tätigkeit als Hausfrau. Wir sind nur zwei,und wir sind behindert,also schon mal nicht 100%belastbar, vom Arbeitstempo ganz zu schweigen. Ich muss schon sagen, auch wenn ich mich bemühe,alles mit Ruhe und ohne Stress zu erledigen,Hausarbeit ist anstrengend. Ich kann auch nur wenig delegieren,weil mein Liebster Spastiker ist und somit fehlts ihm beispielsweise bei der Feinmotorik. Lange hab ich auch nach Bedarf gehandelt. Aber man kommt dann nicht so recht voran,sondern neigt eher zum verzetteln,hab ich festgestellt. So werde ich zukünftig planmäßiger vorgehen. Aber Zettel oder Heft anlegen mag ich nicht,ich nehm lieber mein tablet zu Hilfe. Gruss Dorena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.