Worauf Besucher wirklich achten

Wir neigen dazu besonders gründlich sauber zu machen wenn sich besuch angekündigt hat, Dabei achten Besucher gar nicht auf all das, worauf wir so achten und sie sehen auch nicht all den schmutz, den wir sehen. Deswegen verrate ich euch heute worauf eure Besucher achten und was nicht so gründlich gesäubert werden muss.


  1. Der Boden: Das erste was ein Besucher sieht und beachtet ist der Boden. Klinisch rein muss er nicht sein aber er sollte auch nicht zu stark verschmutzt sein. Fege also rasch durch bevor der Besuch kommt.
  2. Die Tische: Man setzt sich meistens gemeinsam an einen Tisch und dieser bekommt somit viel Aufmerksamkeit. Ist die Tischdecke gebügelt oder befleckt? Wurde der Tisch abgewischt?
  3. Das Erscheinungsbild des Raumes: Damit ist vor allem die Ordnung gemeint. Ein Raum wirkt dreckig und ungemütlich wenn dieser nicht aufgeräumt ist. Ein aufgeräumter Raum ist die halbe Miete.
  4. Das Badezimmer: Sollte der Besuch die Toilette aufsuchen müssen, sollte diese tatsächlich von oben bis unten geputzt sein. Sei es die Spinnweben oben in der Ecke oder der Krümel auf dem Boden. Alles in diesem Raum wird genauestens betrachtet. Das Badezimmer ist sozusagen deine Visitenkarte.
  5. Das teure im Haus: Das klingt sehr Oberflächlich aber liegt wohl einfach in der Natur des Menschen. Dinge wie der Fernseher oder eine Marken Handtasche erhalten mehr Aufmerksamkeit als der Wasserturm vom letzten Nordsee Urlaub. Deswegen sollten die teuren Dinge deines Hauses auch am saubersten sein.

Ich hoffe beim nächsten Besuch kannst du nun die Sache etwas entspannter angehen.




33 Kommentare zu „Worauf Besucher wirklich achten“

  1. Liebe Michelle,
    ich finde deine Beiträge klasse. Hätte jedoch einige konkrete Fragen, die hier den Rahmen sprengen würden. Kann ich dir ne PN schicken?? Lg Doro

  2. Ähm.. also es soll ordentlich sein und der Boden sauber. Und das Bad sollte am saubersten sein. Also doch alles putzen außer in den Schränken.. so richtig hilfreich war das nicht. Aber vielleicht bin ich auch zu wenig pingelig um diese Tipps für nützlich zu halten.

  3. Worauf die Besucher WIRKLICH achten bist DU ! Du bist der Gastgeber. Ich bin sehr ordentlich, kann mich aber auch durchaus in etwas unordentlichen Wohnungen wohlfühlen, wenn ich den Gastgeber super sympathisch finde.

  4. Ich hoffe doch,dass meine Gäste wegen mir kommen und nicht meine Möbel besuchen wollen,bzw.meine teuren Gegenstände begutachten wollen,wenn dies der Fall ist,sind es nicht die richtigen Gäste. Mit einer Ausnahme…Bad und Toilette,die müssen sauber sein.

  5. Ich weiss, dass ich sehr kritisch bin aber bei mir ist u.a. der Waschbeckenstöpsel immer hygienisch sauber. Das stört mich bei anderen sehr wenn dieser total verdreckt ist.

  6. Sorry, ich hab aber noch nie, wenn wir woanders zu Gast waren, den Waschbeckenstöpsel begutachtet.
    Sauber sollte es sein. Wenn mal was in den Schränken verschwinden muss, auch ok. Wir sind schließlich berufstätig.
    Im übrigen kann ich nur denen zustimmen, die meinen dass nicht wegen der Ausstattung der Wohnung/des Hauses des Gastgebers Besuch kommt.

  7. An Anonymous

    Du bist überaschend oberflächlich denke ich…..und bin sicher das du wirklich so bist. Deine Besuche werden eher Rar sein, wenigstens musst du Deine Wohnung nicht putzen……hauauahahhhahahah

  8. An Anonymous
    Werden eher Rar sein extra gross geschrieben….um den nötigen Ausdruck zu geben. Wahrscheindlich bist du noch sehr jung, wir entschuldigen Dein Verhalten. Da man vor der Schreib (e)reform 1990 eher Rechtschreib(e)fehler geschrieben hätte. So Anonymous bist auch du nicht uahahhahahaha

  9. Ich finde deinen Block toll. Habe selber drei Kinder une vier Enkelkinder….Bin brerufstaetig und freue mich immer riesig ,wenn allé auf Besuch kommen. Danach herrscht das „kontrollierbare “ Chaos.Natuerlich soll alles sauber sein, aber eine 100% Ordnung das gibt es nicht.Der EINE schaut auf DAS ,der andere achtet auf etwas anderes.
    Ich sage mir immer : Wer etwas zum Meckern sucht……der findet auch WAS.
    Entschuldige bitte die Rechtschreibfehler.

  10. Wer angemeldet zu Besuch kommt, findet eine saubere Umgebung. Wer spontan vorbei kommt, muss mit Dreck, Wäschekörben, schmutzigem Geschirr und rumliegenden Spielsachen rechnen….

  11. À propos Rechtschreibung – so schnell hingeschaut hab ich mir gedacht ganz schön geschickt wie das Michelle macht! All das was nicht so wichtig ist schreib ich klein, also muss ich mich auch nicht unnötig damit abplagen.

    « Chapeau – Hut ab, mein Kompliment, bist eine gute und sicher auch eine herzliche Hausmutter.
    Hör nicht hin bei lieblosen Herzlosigkeiten der ,Aufgeräumten‘ …! »

  12. Hallo,
    ein kleiner Tipp als Ergänzung:
    Wenn die Klobürste anfängt sich braun zu verfärben, sollte sie spätestens ausgetauscht werden. Ein Billigartikel, der in vielen Haushalten unangenehmen auffällt.

  13. Liebe(r) Anonymous,
    liest du Michells Beiträge nur, um dich über Rechtschreibfehler zu mokieren? Übrigens kann man die paar kleingeschriebenen Hauptwörter nicht wirklich als Rechtschreibfehler betrachten, sonst hätte Michelle jedesmal das Wort „Besuch“ klein schreiben müssen und das ist nun wahrhaftig nicht der Fall! Hast du dich noch nie vertippt??

    An alle, die deine Beiträge kritisieren: Ich finde viele Tips hilfreich, es würde mir aber nie in den Sinn kommen, mich abfällig oder kritisch über Tips und Tricks zu äußern, die mir weniger gut gefallen. Der Tip, der für mich hilfreich ist, muss einem anderen nicht imponieren und auch umgekehrt.

    Liebe Michelle, ich lese deine Beiträge sehr gerne und bin immer wieder auf neue „Tips und Tricks“ gespannt, die ich bei Bedarf sicher auch ausprobieren werde. Liebe Grüße, Gitti

  14. Hallo Michelle, freut mich deine Tips zu lesen. Ich mach’s wie Gitti. Manches übernehme ich ( wieder), war in Vergessenheit geraten aber gut!!!
    Die 5 Minuten zum Aufräumen/Wegräumen habe ich wieder übernommen , ist klasse!!
    Mach weiter so !
    Gruß Claudi

  15. Ich hasse es wenn Gläser die einem angeboten werden dreckig sind genauso Toiletten.
    Sorry so etwas geht gar nicht.

  16. Natürlich ist alles sauber,aber mit Mitte 40 wird man auch entspannter.Und heute würde ich niemanden mehr verurteilen,wenn es bei ihm mal nicht tip top ist.Meine Freundin sagte gerade kürzlich…ja kannst kommen,aber schau dich nicht um.Meine Antwort war…..es ist dein zu Hause und kein Museum und wem das nicht gefällt,muss halt weg bleiben.Wir reden hier natürlich nicht von dreckig,sondern von mal nicht so aufgeräumt.

  17. Wer Rechtschreibfehler kritisiert, sollte die Kommaregeln beherrschen und richtig anwenden, lieber Anonymus.

    Vielen Dank für den Text, alleine dieses Thema mal anzugehen und Reaktionen hervorzurufen ist praktisch, daraus kann sich (fast) jeder etwas ziehen.

  18. Hallo, wenn es unordentlich ist … kein Problem. Wir leben ja schließlich nicht in einer Möbelausstellung. Aber eine schmutzige Toilette und Geruch finde ich schon eklig.

  19. Um zu beurteilen ob eine Wohnung ordentlich oder nicht ist muss ich alles gesehen haben und ausserdem sieht jeder Ordnung und Sauberkeit anders. Edith 77 Jahre und viel Erfahrung mit Haushalt.

  20. Bei mir würde man sagen , Oben hui und Unter pfui……
    frei übersetzt heißt das, meine Werkstatt und der Keller hätten es dringend nötig aufgeräumt zu werden…
    Allerdings ist es weniger Dreck der den Keller grob aussehen läßt, sondern Werkzeug und Lagerhaltung von vielerlei Dingen lassen es unordentlich aussehen…
    In der Küche und im Bad/WC dulde ich keinen Dreck….auch die Stube sollte aufgeräumt
    und sauber wirken….
    Das erwarte ich auch von andere Haushalte die ich besuche…sonst verzischte ich lieber auf den Besuch…

    Übrigens: wer Schreibfehler findet, kann sie behalten…ich hab noch genügend davon….

  21. Wenn ich die Eltern einer neuen Freundin besuche und es macht einen übertrieben hygienischen Eindruck, fahre ich ganz in Gedanken über die Oberseite der Türe. Beim verlassen der Wohnung streife ich mir demonstrativ die Schuhe ab.
    Die Gesichter sind sehenswert.

  22. Für mich ist wichtig, das alles,was man berührt, sauber ist! Das heißt für mich, Sitzmöbel, Tische und Geschirr müssen sauber sein. Toilette natürlich auch! Einmal kurz durchsaugen, wenn ich Besuch erwarte, halte ich auch für angebracht Ungeputzte Fenster finde ich nicht so schlimm,auch ein bisschen Staub ist kein Drama. Die gesamte Wohnung putzen für Besuch, nein danke. In meinem Schlafzimmer haben Gäste nichts zu suchen! Alles hat seine Grenzen, es muss nichts klinisch rein sein!

  23. Das ist sehr lustig was hier von Stapel gelassen wird, ich habe mich sehr amüsiert. Das war für mich so ein richtiges Panoptikum. Weiter so liebe Leute

  24. Das ist sehr lustig was hier von Stapel gelassen wird, ich habe mich sehr amüsiert. Das war für mich so ein richtiges Panoptikum. Weiter so liebe Leute

  25. Das ist sehr lustig was hier von Stapel gelassen wird, ich habe mich sehr amüsiert. Das war für mich so ein richtiges Panoptikum. Weiter so liebe Leute

  26. Das ist sehr lustig was hier von Stapel gelassen wird, ich habe mich sehr amüsiert. Das war für mich so ein richtiges Panoptikum. Weiter so liebe Leute

  27. Das ist sehr lustig was hier von Stapel gelassen wird, ich habe mich sehr amüsiert. Das war für mich so ein richtiges Panoptikum. Weiter so liebe Leute

  28. Ich glaube, mindestens so wichtig wie Sauberkeit im Bad, ist Sauberkeit in der Küche. In einer dreckigen und unhygienischen Küche kann man kein gesundes Essen zubeiten. Es gibt auch Gäste, die in die Küche schauen.
    Mir ist es selbst schon passiert, dass ich Getränke abgelehnt habe weil die Gläser schmutzig waren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.