Minimalismus: Wie radikal kannst du sein?

Beim Minimalismus geht es darum sich nur mit Sachen zu umgeben, die man braucht. So manch einer ist da so radikal, dass nicht mal mehr Deko vorhanden ist. Das wäre für mich persönlich ja so gar nichts. Auch das eine oder andere an selten gebrauchtem Luxus erlaube ich mir aber trotzdem ist unser Besitz stark reduziert.

Die Küche

Am meisten bemerkt man es in unserer Küche. Sie ist relativ groß und es gibt einige leere Schränke und Fächer. Bei uns fehlend Dinge, auf die so manch einer nicht verzichten mag obwohl man ohne sie gut leben kann. Was wir nicht haben:

  • Toaster
  • Mikrowelle
  • Standmixer
  • Entsafter

Außerdem besitzen wir weniger von den üblichen Sachen. So haben wir z.B. Nur zwei Rührschüsseln, fünf tiefe und fünf flache Teller und auch von jedem Küchenutensilien wie der Pfannenwender ist nur eines vorhanden. Der wenige Besitz hat den Vorteil das es leichter ist Ordnung zu halten und auch das Putzen bereitet weniger Arbeit. Mit wie wenig du in der Küche auskommst, musst du allerdings selbst heraus finden. Versuche doch einfach mal ein paar Dinge weg zu räumen um zu sehen ob du sie dann noch immer verwenden würdest wenn sie nicht ständig griffbereit sind.

Im Badezimmer

Pflegeprodukte, Make-Up, Handtücher und Co sind ebenfalls gerne im Überfluss vorhanden. Bei Handtüchern reichen z.B. Zwei Duschtücher pro Person. Beim Make-Up reicht von dem benötigten nur eine Sache also nur ein Fläschchen Mascara und nur ein Puderdöschen. Man benutzt eh die immer gleichen Produkte (was auch besser für die Haut ist) und hat den Rest als Staubfänger herum liegen.

Und sonst so?

Wir verzichten seit neustem auf Kabelfernsehen was uns nicht sehr schwer fällt. Die einzigen die hier mal Fernsehen sind die Kinder und für diese haben wir nun Netflix, kostet weniger und ist ohne lästige Werbung. Bei den Klamotten bin ich ebenfalls sehr drastisch. Ein und die selbe Winterjacke trage ich seit über sechs Jahren und es ist die einzige die ich habe. Außerdem besitze ich lediglich drei Jeanshosen und drei Stoffhosen, nur einen Schal, ein dünnes Halstuch und drei paar Schuhe (Winterstiefel, Turnschuhe und Ballerinas). Wenn ich mir etwas Neues hole dann meist nur weil das alte kaputt gegangen ist.

Mit wie wenig man auskommt, muss jeder für sich selbst heraus finden aber es lohnt sich auf jeden Fall. Auch im Portmonee spürt man es.

2 Kommentare zu „Minimalismus: Wie radikal kannst du sein?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.