Produkttest: Vileda Wischmop

Eigentlich halte ich nichts von Markenware. Oft bezahlt man ja doch nur den Namen und ein billigerer Artikel leistet genau so gute Arbeit. Auf die Vileda Produkte kam ich somit auch nur aus einer Not heraus. Wir waren gerade umgezogen und mein Putzzeug war noch in der alten Wohnung. Da draußen auch noch Schnee lag, sah es im Haus katastrophal aus. Ich fuhr schnell in den nächsten Drogerie Markt und sie hatten nur einen Wischer von Vileda noch da. Seit dem ersetze ich alles nach und nach durch Vileda Produkte und probiere gerne mal neues davon aus. Heute will ich euch mal an einem Test teilhaben lassen. 

Es geht um den „Vileda Supermocio Micro und Baumwolle Wischmop mit extra Mine“. Also der Name des Produktes ist definitiv schon mal übertrieben. 

Ich fange mal mit dem positiven an. Bei den meisten Wischmops besteht ja das Problem das man hartnäckigen Dreck nicht richtig weg gewischt bekommt. Bei mir waren es z.B die verklebten, dreckigen Seifenreste von den Seifenblasen meines großen. Bei dem Wischmop ist extra für solch einen Dreck eine raueres Stück in der Nähe des Stils befestigt. Dadurch kann man diese Flecken Weg schrubben. Was mir auch gefällt es die gute saugkraft beim aufwischen von verschüttetem und das staub und ähnliches gut haften bleibt. 

Nun zu den negativen Punkten. Am meisten stört mich die Vergänglichkeit. Während ich die Aufsätze eines normalen Wischers immer und immer wieder in der Maschine waschen kann, kann ich diesen Mop nur ausspülen und bestmöglich mit den Händen säubern. Dadurch muss ich häufiger einen neuen Aufsatz kaufen. Ein weiterer Kritikpunkt ist die Nässe. Ein normaler Wischer ist nach dem ausbringen nur feucht während der Mop doch etwas mehr Wasser nach dem Auswringen gespeichert hat, somit der Boden nasser wird und es letztlich länger dauert bis man diesen wieder betreten kann. 

Trotzdem kann ich diesen Wischmop uneingeschränkt empfehlen. Wenn du ihn selbst testen möchtest, findest du hier *klick* den Wischmop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.