Frühjahrsputz: Der Gemüsegarten

Zugegeben: So ein Gemüsegarten ist nicht jeder Mans Sache und deswegen wird das auch kein großes Thema auf diesem Blog. Es hat nur im entferntesten überhaupt was mit dem Frühjahrsputz zutun aber ist bei mir wichtig. Ich habe im letzten Jahr mein erstes, eigenes Gemüse angebaut (überwiegend auf dem Balkon) und will in diesem Jahr einen ganzen Bereich unseres Gartens dem Anbau widmen. 

Wer ein größeres Interesse an meinem Gemüsegarten hat, kann mir auf Instagram folgen.

1. Die Planung

Bei meinem letzten Beitrag *Klick* gab es u.a eine Skizzen Datei zum Ausdrucken. Diese habe ich in meinem Planer gleich vier Mal: ein mal für den normalen Garten hinten, ein mal für den Gemüsegarten, ein mal für den Vordergarten und ein mal für den Seitenbereich (unser Haus ist im Prinzip umringt von Garten). Die richtige Planung ist das wichtigste. Misst aus wie viel Platz ihr für den Anbau bereit stellen wollt, notiert euch was ihr anpflanzen möchtet und informiert euch welche Pflanzen sich gut als Nachbarn eignen und welche nicht. 

2. Der Einkauf

Wenn ihr alles geplant habt, geht es an den Einkauf. Schreibt euch dazu eine Liste mit allen Dingen die ihr benötigt. Vergisst dabei nicht die Vorzucht der Pflanzen. Nach meiner Erfahrung ist es immer gut sich ein, zwei Säcke Erde mehr mit zu nehmen. Im letzten Jahr musste ich mehrmals noch welches nachkaufen weil ich mich ständig verschätzt hatte. Denkt auch an möglichen bauprojekten und das dazu benötigte Material. 

3. Die Vorzucht

Schon Ende Februar können die ersten Pflanzen im Haus vorgezogen werden. Im letzten Jahr war ich mehr oder weniger erfolgreich mit der Vorzucht. Trotzdem werde ich in diesem Jahr manche Pflanzen als Setzlinge kaufen anstatt sie selbst vorzuziehen (z.B Tomaten). 

4. Die Vorbereitung 

Sobald es draußen nicht mehr friert, könnt ihr mit der Vorbereitung anfangen. Umgraben, Hochbeete aufbauen, einzäunen und was ihr alles so geplant habt. 

5. Der Anbau

Der letzte Schritt im Frühling wird der Anbau sein. Achtet auf ausreichenden Abstand zwischen den Pflanzen (so eine Zucchini wird extrem groß). Danach heißt es einen ganzen Sommer lang pflegen, ernten und genießen. 

Wer Neuling ist sollte sich im Internet noch etwas tiefgründiger informieren. Mein Beitrag ist sehr oberflächlich gehalten. Ich weis das es für Anfänger ziemlich abschreckend sein kann wenn man die ganzen Artikel liest mit all den zu beachtenden Dingen. Lasst euch davon aber nicht entmutigen. Manche Pflanzen werden vielleicht nichts (mein Salat war nur Schneckenfutter und meine Paprika war ekelig) aber andere belohnen euch dafür doppelt (ich habe über 10 Kilo Zucchinis geerntet von nur einer Pflanze). Manche Pflanzen stecken Fehler ganz gut weg und motivieren einen.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.