Aussagen die ich als Hausfrau nicht mehr hören kann

Hach ja, es gibt da so Sätze die sich jede Hausfrau gefühlte tausend mal anhören darf und einfach nur sinnlos und nervig sind.

  1. “Ich möchte ja ein Vorbild für meine Kinder sein”. Auch Hausfrauen sind Vorbilder für ihre Kinder. Wenn dann möchte man ein berufliches Vorbild für seine Kinder sein. Das ist sehr lobenswert, ich überlasse das meinem Mann.
  2. “Dann muss meine tägliche Leistung ja noch viel mehr Wert sein”. Zum einen ist es das ja. Wer arbeitet bekommt schließlich Gehalt. Somit bekommt doch jede berufstätige Mutter mehr als eine Hausfrau. Zum anderen kann man beides nicht miteinander aufwiegen. Während der Arbeit betreut schließlich jemand anders das Kind.
  3. “Ich will nicht abhängig von meinem Mann sein”. Diese Aussage verstehe ich nicht. Warum teilt man denn alles in meins und deins in einer Beziehung auf? Bei uns gibt es nur unseres und somit bin ich nicht abhängig. Ich bitte auch nicht um Geld, es ist einfach da und ich verwende es. Auch vor den Kindern als wir beide ein Einkommen hatten, war das nie ein Thema. Man nahm sich einfach das Geld nach bedarf, unabhängig davon wer es verdient hat.
  4. “Was ist denn mit der Rente?”. Die Frage kann sich wohl jeder stellen. In Zeiten der 0 Zins Politik und des demographischen Wandels, ist Berufstätigkeit auch kein Schutz mehr vor der Altersarmut.
  5. “Das wäre mir zu langweilig”. Oh Gott wie ich diese dumme Aussage hasse. Kaum ein Beruf ist so abwechslungsreich wie das Leben mit Kindern. In jeder Sekunde kann etwas unerwartetes passieren und nicht eine Sache die man anfängt, bekommt man ohne Unterbrechung beendet.

Liebe berufstätige Mütter, spart euch doch einfach solche Sprüche. Mir ist es doch auch völlig egal das ihr arbeitet und wie viel ihr arbeitet. Leben und leben lassen und das möglichst ohne Bemerkungen. Letztlich sind wir doch alle Mütter die einfach nur das beste für ihre Kinder wollen.

Bei Kinderleute findet ihr übrigens das passende Gegenstück zu meiner Liste. Sie zählt die nervigsten Sprüche die sich berufstätige Mütter anhören müssen auf.

13 Kommentare zu „Aussagen die ich als Hausfrau nicht mehr hören kann“

  1. Ich teile deine Meinung absolut. Bei uns ist es genauso. Ich habe auch sehr hohe Ansprüche an meine Hausfrauentätigkeit uns sitze am Tag viel weniger als so manche im Büro. Bei drei Kindern gibt es immer etwas zu tun! Ich würde Hausfrauen lieber mal fragen, wann sie Ruhe finden und es schaffen sich selbst zu motivieren, wenn jeder der Meinung ist, dass sie nichts tun?
    LG
    Natalia

  2. Ich teile deine Meinung absolut. Bei uns ist es genauso. Ich habe auch sehr hohe Ansprüche an meine Hausfrauentätigkeit uns sitze am Tag viel weniger als so manche im Büro. Bei drei Kindern gibt es immer etwas zu tun! Ich würde Hausfrauen lieber mal fragen, wann sie Ruhe finden und es schaffen sich selbst zu motivieren, wenn jeder der Meinung ist, dass sie nichts tun?
    LG
    Natalia

  3. Ich versteh Dich. Auch wenn ich das “andere Lager” bin. Ich würde so eine Liste mit Sprüchen, die sich bwrufstätige Mütter anhören machen und auf Dich verlinken. Unter dem Motto: jede hat ihre Gründe und jede macht es wie sie denkt. Lasst uns doch einfach! Wie findest Du das?
    Schöne Grüße
    Katharina

  4. Ich versteh Dich. Auch wenn ich das “andere Lager” bin. Ich würde so eine Liste mit Sprüchen, die sich bwrufstätige Mütter anhören machen und auf Dich verlinken. Unter dem Motto: jede hat ihre Gründe und jede macht es wie sie denkt. Lasst uns doch einfach! Wie findest Du das?
    Schöne Grüße
    Katharina

  5. Eine tolle Idee. Gibst du mir Bescheid wenn dein Beitrag online ist, damit ich diesen ebenfalls hier verlinken kann und auf meiner Facebook Seite darauf hinweisen kann?

  6. Eine tolle Idee. Gibst du mir Bescheid wenn dein Beitrag online ist, damit ich diesen ebenfalls hier verlinken kann und auf meiner Facebook Seite darauf hinweisen kann?

  7. Ich hab den Artikel nun fertig und auf Dich verlinkt. Schau mal bei Kinderleute.de auf der Startseite wenn Du magst.
    Schöne Grüße und alles Gute! Katharina

  8. Ich kenne beide Seiten. Ich war gerne working mom und nun bin ich gerne Hausfrau mom. Ich habe gerlernt damit umzugehen. Erst seit ich zu Hause bin, kann ich an meinem Traum vom Schreiben richtig arbeiten. Ich werde wohl über kurz oder lang wieder zur Teilzeit working mom und ich fühle mich gut. 🙂 Die meisten halten sich für tolerant, sind es aber im Endeffekt nur,wenn es in ihre Vorstellungen passt…

  9. Ich kenne beide Seiten. Ich war gerne working mom und nun bin ich gerne Hausfrau mom. Ich habe gerlernt damit umzugehen. Erst seit ich zu Hause bin, kann ich an meinem Traum vom Schreiben richtig arbeiten. Ich werde wohl über kurz oder lang wieder zur Teilzeit working mom und ich fühle mich gut. 🙂 Die meisten halten sich für tolerant, sind es aber im Endeffekt nur,wenn es in ihre Vorstellungen passt…

  10. Deine Beitrag ist toll .Es gibt mit Kindern immer was zu tun. Wenn die wüssten Aber das weiss man erst wenn man selber Kinder hat. Meist kommen solche Aussagen doch von Nicht Müttern oder?! ??LG Mission Mom

  11. Deine Beitrag ist toll .Es gibt mit Kindern immer was zu tun. Wenn die wüssten Aber das weiss man erst wenn man selber Kinder hat. Meist kommen solche Aussagen doch von Nicht Müttern oder?! ??LG Mission Mom

  12. Ich habe vier Kinder, eines davon behindert. Ich habe meine beiden jüngsten auch nicht mehr in den Kiga gebracht, weil ich gemerkt habe, dass ich mehr Zeit habe wenn sie zu Hause sind. Ich bin gerne zu Hause und für die Kinder da. Ich freue mich wenn sie hungrig nach Hause kommen und in der Tür fragen was es zu essen gibt, ich betreue sie gern bei den Hausaufgaben und fahre sie zu Freunden, Terminen, Vereinen….ich kann mir nicht vorstellen zu arbeiten. Dann wäre ich keine so gute Mama wie ich es jetzt bin.

  13. Ihr Lieben,

    Ihr wollt nicht an dem Konkurrenzkampf unter den Müttern teilnehmen und habt es satt, verurteilt zu werden. Dann spart euch solche Kommentare, ihr haltet diese Diskussion damit nämlich am Laufen. Wenn ihr drüberstehen würdet, hättet ihr euch diesem thema nicht gewidmet.
    Also jede ist, wie sie eben ist und gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.