So trennst du dich von Kleidungsstücken

Nun ist es mir doch tatsächlich auch passiert. In meinem Ankleidezimmer hing ein einziges Kleid und ich konnte mich nicht davon trennen.

Eigentlich habe ich so gar keine Probleme beim ausmisten, es macht mir sogar Spaß. Nun war meine Kleidung nach vielen Jahren dran. Normalerweise bin ich ja im Kleiderschrank sehr minimalistisch unterwegs aber es haben sich in den letzten Jahren ein paar teile angesammelt die nicht so richtig passen oder zu denen es nie den richtigen Anlass gab. Diese wollte ich nun endlich mal online zum Verkauf anbieten.

Doch dann hielt ich das einzige Kleid das ich besitze in meiner Hand. Gut vier Jahre hing es ungetragen noch mit Etikett so da. Es war Liebe auf den ersten Klick aber es gab nie einen Grund dieses Kleid zu tragen. Trotzdem schmerzte mir mein Herz beim Fotografieren aber warum eigentlich?

1. Es war nicht unbedingt günstig.

2. Ich hatte damals die Hoffnung irgend wann mit meinem Mann schick auszugehen.

3. Es gefällt mir optisch sehr.

So stand ich da und fragte mich ob diese Gründe ausreichen um es weitere vier Jahre dort hängen zu lassen oder ob es nicht gute Gründe gäbe es zu verkaufen und die gab es.

1. Mit Etikett bringt es noch viel Geld.

2. Ich werde es eh nicht tragen.

3. Sollte wiedererwachend ein Anlass kommen zudem es ein Kleid bedürfe, kann ich ein neues, noch schöneres Kleid samt Schuhen und Schmuck kaufen.

4. Mit dem verdienten Geld kann ich mir etwas schönes holen was ich auch trage.

Besonders der vierte Punkt half mir den Verlauf des Kleides dann auch wirklich durchzuziehen. Ich sah mich z.B. Um was es schönes für die gewünschte Summe gibt und ich mir dann holen könnte. Versucht also beim Verkauf von Herzensstücken an das positive zu denken und euch auch damit zu beschäftigen.

Ein Kommentar zu „So trennst du dich von Kleidungsstücken“

  1. Hallo Michelle,

    ich habe nun sehr viele deiner Beträge durchgelesen und finde viele davon hilfreich.
    Was mir nur sehr aufgefallen ist, ist deine Rechtschreibung. Ich finde, gerade wenn ich so eine Seite betreibe, sollte ich doch etwas darauf achten, dass meine Leser mich auch verstehen. Es fängt bei der Groß- bzw. Kleinschreibung an und hört bei Worten auf, die es gar nicht gibt “wiedererwachend” zbsp. Es heißt “wider Erwarten”.
    Ich rate dir daher, bevor du einen Beitrag online stellst, deinen gesamten Text durch den Duden zu jagen. Das kannst du ganz einfach unter https://www.duden.de/rechtschreibpruefung-online machen 🙂

    Ansonsten weiter so! Ich bin junge 24, gerade mit meinem Freund in die erste eigene Wohnung gezogen und brauch hier und da noch einige Tipps und Tricks und werde künftig sicher öfter mal bei dir vorbeischauen 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.