Die 10 besten Regel für ein sauberes Zuhause

Es gibt da so ein paar Regeln an die ich mich beim putzen halte und die mir helfen. Diese Regeln möchte ich euch heute verraten.

  1. Putze so als würdest du Besuch erwarten! Das verhindert runde Ecken und unordentliche stellen.
  2. Alles hat seinen Platz und das sollten auch schon Kinder von Beginn an lernen. Es ist viel einfacher seine Sachen zu finden wenn alles einen Platz hat und sich auch immer an seinem Platz befindet. Erinnere Dich bei jedem Gegenstand den du von seinem Platz nimmst daran.
  3. Kümmere dich jeden Abend um den Abwasch und ich weis wie hart das an manchen Abenden sein kann aber wer sein Abwasch über Nacht im Waschbecken lässt, hat morgens nicht nur Chaos und Dreck zum Frühstück vor Augen sondern auch den Gestank in der Nase.
  4. Putze beim kochen. Manchmal muss etwas köcheln und du hast Zeit zwischen zwei Arbeitsschritten. Nutze die Zeit um etwas schon mal abzuwaschen oder in den Geschirrspüler zu räumen usw. Man kann seine Mahlzeit auch viel besser genießen wenn es nicht zu chaotisch ist.
  5. Chaos sorgt für mehr Chaos. Du hast eine chaotische Stelle die sich entweder ausbreitet oder Unordnung ist im Weg um etwas von einer anderen Stelle an seinen Platz zu bringen.
  6. Wenn etwas weniger als fünf Minuten dauert, mach es sofort. Zugegeben, diese Regel fällt mir auch oft schwer weil ich mal nicht daran denke, mal in Eile bin oder weil die Kinder mich brauchen. Trotzdem sollte man gerade diese Regel so gut es geht umzusetzen. Wenn man Kleinigkeiten liegen lässt, hat man am Ende bloß hundert kleine Aufgaben die zusammen ewig dauern.
  7. Habe kleine Putz Sets in den Räumen. Das ist sehr nützlich für Regel Nummer 6. wenn man im Badezimmer oben kleckert und dann erst runter und wieder rauf muss um diese Kleinigkeit zu erledigen, könnte es doch zu einem zweitgrößter werden.
  8. Wenn du eine Maschine mit Wäsche anschmeißt, muss der Trockner leer sein und der Trockner wird erst geleert wenn du auch Zeit hast die Wäsche zusammen zu legen. Das verhindert die Ansammlung von sauberer Wäsche in Körben.
  9. Wenn du Zeit hast zum Surfen im Internet, hast du auch Zeit zum putzen. Mir selbst passiert es immer mal wieder das ich eigentlich sauber machen müsste aber dann doch auf Facebook lustige Videos ansehe. Da muss ich mir dann stets selbst auf die Finger hauen. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen.
  10. Räume den Geschirrspüler aus! Das ist so ein Ding von meinem Mann. Ich stelle den Geschirrspüler abends an und morgens ist er fertig. Anstatt ihn dann leer zu räumen, kramt mein Mann sich die benötigten sauberen Sachen heraus. Der Geschirrspüler ist kein Ersatz Schrank für sauberes Geschirr.

Ich hoffe diese 10 regeln helfen dir und haben dir gefallen. Gerne kannst du mir ein Kommentar mit deiner wichtigsten Regel hinterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.