So behältst du den überblick im Haushalt

Ordnung schaffen und ausmisten war für mich noch nie ein Problem aber diese beizubehalten um nicht irgendwann vor Bergen von Arbeit zu stehen schon. Es war immer wieder das selbe: ich befreite mich vom krämpel, sortierte alles ein, brauchte Tage dafür und nach ein bis zwei Jahren ging es von vorne los. Irgendwann reichte es mir und ich versuchte mich an diversen Tipps und Tricks. Schlussendlich fand ich ein System für mich das gut klappte und das auch dir hoffentlich hilft.

Keine Wunder

Damit hier jetzt keine übertriebenen Erwartungen entstehen möchte ich vorwarnen das auch mein System keine Wunder vollbringen kann aber es reduziert die Arbeit definitiv und ist super einfach. Ich habe die idealen Zeitabstände zum aufräumen und ausmisten für mich entdeckt.

Jeden Monat

Jeden Monat werden die Schränke und Schubladen im Flur aufgeräumt. Gerade dort sammeln sich Briefe, unzählige Mützen, komischer elektronischer Kram usw. an.

Außerdem wird jeden Monat die Spielecke im Wohnzimmer und die Kinderzimmer vernünftig aufgeräumt. Spielzeug das eigentlich in die Kinderzimmer gehört, wird wieder an seinen Platz gebracht und kaputtes gleich entsorgt.

Alle drei Monate

Die Küche ist alle drei Monate dran. Dort wird eher wenig zum ausmisten angesammelt aber es entsteht ziemlich schnell Unordnung. Auch die Waschküche ist in diesem Rhythmus fällig. Dabei geht es vor allem um Putzmittel. Wer hat sollte auch alle drei Monate Vorratsraum und/oder Abstellkammer kontrollieren. Diese Räume verkommen nur all zu gerne zu Lagerräumen für all den Kram der gerade keinen Platz hat.

Jährlich

Zu guter letzt ist jedes Jahr der Papierkram und das Büro dran. Es ist die schlimmste Aufgabe für mich (vllt deswegen auch nur jährlich). Ich bin nämlich bei Unterlagen ziemlich schlampig unterwegs.

Die Bäder werden auch nur jährlich kontrolliert da mir das Ordnung halten in den Räumen sehr leicht fällt.

Am besten probierst du dich dort aus. Wenn du im Badezimmer eher der chaotische Typ bist, sollte der Abstand kleiner sein. Wichtig ist die Regelmäßigkeit die dahinter steckt und dich vor zu viel Arbeit auf einmal bewahrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.